Riesling trocken

Artikel 1-12 von 20

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Artikel 1-12 von 20

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Riesling – König der weißen Rebsorten!

Riesling steht wie kein anderer Wein für deutsche Gewächse. Er wird weltweit angebaut und in deutschen Weinbergen wachsen ca. 40% der weißen Rebsorte. Und schon vor mehr als 700 Jahren wurde die Rebsorte im Rheingau erstmals historisch erwähnt. Zusammen mit der Mosel ist es somit das bekannteste deutsche Anbaugebiet für diese Rebsorte. Man findet sie aber in allen 13 deutschen Anbaugebieten – so natürlich auch in Rheinhessen, wo sie eine Leitrebsorte ist.

Riesling – hohe Ansprüche an Boden und Klima

Riesling gilt als äußerst anspruchsvoll und wächst besonders gut in den besten Lagen, vor allen in den Steilhängen von Flusstälern, in denen Sonne und Wärme den Trauben die lange Reifezeit vergönnen, die sie zur Aromenausbildung benötigen.

Riesling – der Terroirspezialist

Der König der weißen Rebsorten kann besonders gut seine Lage widerspiegeln: Riesling Wein erzählt von seinem Boden, in dem er metertief wurzelt und Wasser und Mineralien aufnimmt, von den Winden, die seine Blätter trocknen und für kühlere Temperaturen sorgen, von der Sonne, die Berghänge aufheizt, ihn reifen lässt und so manchen Sonnenbrand beschert. Wächst er auf Schiefer oder Quarzit, zeigt sich der Riesling Wein im Glas eher elegant und schlank, gedeiht er auf Ton oder Lehm, wird er fülliger und körperreicher.

Riesling – ideale Voraussetzungen in Rheinhessen

Der mächtige Strom Rhein begrenzt Rheinhessen im Norden und die Nahe im Westen. Genau in diesem nordwestlichsten Zipfel liegt der Binger Rochusberg und auf ihm unsere Weinberge. In den Tälern der beiden Flüsse finden die Reben beste Bedingungen zum Wachsen. Schon vor über 2.000 Jahren haben die Römer in dieser Gegend Wein kultiviert. In dieser langen Tradition verspricht Riesling aus Deutschland - und vor allem aus Rheinhessen - beste Qualität und einen einmaligen Geschmack! Er hat weltweite Verehrer!

Riesling Wein – fein und duftig mit Substanz

Riesling Wein brilliert mit einer klaren Frucht und ausgeprägten, frischen Säure ohne einen übermäßigen Alkoholgehalt. Die Säure ist charakteristisch für den Riesling Wein und lässt ihn erfrischend, knackig und lebendig erscheinen. Sie verhilft ihm zu längerer Haltbarkeit und wird dann zu seinem herausragenden Merkmal, wenn Sommer und Herbst nicht zu heiß sind.

Von Apfel, Zitrusfrüchten, gelbem Steinobst, exotischen Früchten bis hin zu Kräutern lässt der Riesling Wein eine enorme Bandbreite von Aromen zu. Hinzu kommt als besonderer Ausdruck die Mineralität, die die Rebe auf felsigen, steinigen Böden wie Quarzit oder Schiefer sammelt.

Riesling Wein – eleganter Menübegleiter

Ein junger Riesling Wein harmoniert bestens zu gedünstetem Seefisch und Meeresfrüchten wie Garnelen, zu hellem Fleisch, zu leichtem Gemüse und Salaten und nicht zu süßen Gerichten. Ein gereifter Riesling Wein hingegen passt gut zu Geflügel aus dem Ofen wie Coq au vin oder Gerichten aus der asiatischen Küche mit Gewürzen wie z.B. Ingwer oder Limette. Doch auch als Solist schenkt er wahre Sternstunden.

Riesling trocken – Aromenzauber par excellence

Trockener Riesling ist ein Klassiker und eine Geschmacksexplosion: knackige Säure, animierende Frische, dezente Nuancen von Apfel und Zitrus oder intensive Fruchtaromen von Mirabellen, Grapefruits, Kräutern und Weinbergspfirsich - ein geschmackliches Füllhorn!

Unseren Weißwein Riesling trocken gibt es in der Kategorie Gutswein oder als intensiver Ortswein vom Quarzit oder charaktervoller Lagenwein aus unseren Toplagen Scharlachberg, Kirchberg und Osterberg.

Riesling süß – erlesen mit Prädikat

Süßer Riesling wie Riesling Kabinett, Riesling Spätlese, Riesling Auslese, Riesling Beerenauslese und Riesling Trockenbeerenauslese sind Prädikatsweine. Sie zeigen höchste Handwerkskunst des Winzers. Lange Reife und späte Lese sind Voraussetzungen. Je höher das angestrebte Prädikat, je höher müssen die Oechslegrade bei der Lese sein. Die selektive Handlese erhöht die Qualität enorm, der Ertrag ist dabei relativ gering.

Riesling Sekt – feine Perlen

Die elegante Rebsorte kommt auch in Sekten aus traditioneller Flaschengärung vor zur Geltung. Die Rieslingfrische zusammen mit der feinen Perlage verführen Dessert-Verehrer mit einem Sekt demi-sec, ein Sekt brut ist der ideale Aperitif und der Lagensekt aus dem Scharlachberg mit Zero Dosage zeigt seine Mineralität und Finesse aufs Feinste!

Riesling alkoholfrei – es geht auch ohne!

Alkoholfreier Wein ist eine gute Alternative für alle, die keinen Alkohol trinken dürfen, wollen oder können! In einer schonenden Methode mittels Vakuumdestillation wird dem Wein der Alkohol wieder entzogen. Die Aromen bleiben so weit wie möglich erhalten. Der alkoholfreie Riesling ist nah dran am „richtigen“ und bringt Noten von Apfel, Zitrone und Limette in Glas!

Riesling Wein – edler Cuvéepartner

Die säurebetonte und elegante Rebsorte harmoniert nicht zu jedem Weinpartner. In einer Cuvée zusammen mit Weißburgunder ergibt sich aber ein harmonischer feinherber Wein: knackig, frisch und ausgewogen! Der feinherbe Wein passt gut zur asiatischen Küche, fein-würzigen Gerichten oder zu hellem Fleisch, Geflügel und leichter Pasta.