Silvaner

6 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

6 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Silvaner Wein – ein feines Allround-Talent!

Silvaner ist eine unserer liebsten Rebsorten und eine Leitsorte in Rheinhessen, dem größten deutschen Weinanbaugebiet. Man findet sie auch häufig noch in Franken und in der Pfalz. Diese Rebsorte kann besonders gut und eindrucksvoll die Böden repräsentieren, auf denen sie wächst. Silvaner Wein bietet eine ganze Palette an Stilen: unkomplizierter Sommerwein, charakterstarker Heimatbotschafter, eleganter Lagenwein, komplexe Réserve aus dem Barrique oder Cuvéepartner im Orange Wein Orange Naked trocken - alles ist möglich, alles ist passend. Silvaner Wein ist pure Vielfalt!

Silvaner Wein – Rheinhessen bietet beste Voraussetzungen

Im Norden begrenzt der Rhein und im Westen die Nahe Rheinhessen. Genau in diesem nordwestlichsten Zipfel liegt der Binger Rochusberg und auf ihm unsere Weinberge. In den Flusstälern von Rhein und Nahe findet unser Wein beste Bedingungen zum Wachsen. Schon vor über 2.000 Jahren haben hier die Römer Wein kultiviert. In dieser langen Tradition verspricht Silvaner Weißwein aus Rheinhessen beste Qualität und einen einmaligen Geschmack!

Silvaner Wein – passend für jeden Anlass

Unseren Silvaner Weißwein gibt es als Gutswein Silvaner trocken. Und auch einen intensiven, auf Quarzit wachsenden Ortswein – Binger Quarzit Silvaner trocken - oder charaktervollen Lagenwein aus dem Scharlachberg, unseren Scharlachberg Silvaner trocken, finden Sie bei uns. Wer es ganz intensiv und komplex mag, dem empfehlen wir unseren Réserve Silvaner trocken, ein überwältigendes Geschmackserlebnis! Und wer Spaß an wilden Weinen hat, dem sei unser Orange-Naked ans Herz gelegt: in bester Orangewein-Tradition brilliert der Silvaner zusammen mit dem Gewürztraminer und zaubert ein Aromenfeuerwerk ab!

Silvaner Wein – heimisch in Rheinhessen, Franken und in der Pfalz

Deutschland baut weltweit am meisten Silvaner Wein an. Und in Rheinhessen ist davon mehr zu finden als im „Silvaner Weinland“ Franken. Eigentlich kommt die Rebsorte aus Österreich und ist dort eine autochthone Rebsorte, hat dort aber keine allzu große Berühmtheit erlangt. Sie hat im Übrigen dieselben Eltern wie der Riesling: Heunisch und Gewürztraminer! Die größte Verbreitung hat die Rebe tatsächlich in Deutschland, vor allem in Rheinhessen, wo sie eine Leitsorte ist, in der Pfalz und in Franken.

1655 pflanzte der Abt des Kloster Ebrachs, Alberich Degen, eine Silvanerrebe in den Würzburger Stein, einer bekannten Lage bei Würzburg in Franken. Dort ist im Boden Muschelkalk vorherrschend, was dem Silvaner Wein eine rauchige Note gibt. Historisch belegt ist allerdings die Pflanzung im Jahr 1659, als der Gräflich Castell’sche Amtmann beauftragte, dass die Silvanerrebe in die Lage Schlossberg in Castell gepflanzt werden sollte. So startete die Rebe ihren Siegeszug in deutsche Weinanbaugebiete.

Silvaner Wein – Geschmack kommt aus dem Boden

Wenn die etwas anspruchsvolle Rebsorte z.B. auf Verwitterungsböden wie Quarzit gründet, ist der Wein ausgeprägt, spannend und mineralisch, dann verbindet er die erdigen Töne mit zarten fruchtigen Aromen und milder Säure.

Auf unserem Rochusberg, vor allem in der Lage Scharlachberg, wächst der Silvaner Wein auf Quarzit und findet perfekte Voraussetzungen für seinen intensiven und lebendigen Ausdruck. Er bringt Noten von Birne, Apfel, Mirabelle und Litschi mit und ist dabei vielschichtig und kompakt.

Der Binger Quarzit Silvaner trocken und natürlich auch der Scharlachberg Silvaner trocken kommen mit einem tollen Aromenfeuerwerk daher, das die Feuersteinmineralik fulminat zelebriert! Die Rebsorte ist ein exzellenter Terroiranzeiger!

Manch einer, der den Ortswein probiert hat, kam aus dem Staunen nicht mehr raus, dachte er doch keineswegs an einen Silvaner Wein! Man kann sich täuschen und dabei wunderbares önologisches Neuland entdecken. So soll es sein!

Silvaner Wein – zum Spargel und zur frischen Küche

Silvaner Wein und Spargel passen nicht nur geschmacklich bestens zusammen: Die Römer brachten neben dem Weinbau auch den Spargel nach Europa. Allerdings erst im 16. Jahrhundert und lange Zeit galt er als Heilpflanze und wurde nur hinter Klostermauern kultiviert. Heutzutage ist Rheinhessen einer der größten Produzenten für das edle Gemüse!

Und warum harmonieren Silvaner Wein und Spargel die beiden nun so gut? Der Wein ist zart in der Frucht, moderat in der Säure, hat aber ausreichend Substanz und Schmelz, sodass die eleganten und feinen Aromen des Spargels ihm tanzen! Keiner tritt ihm dann auf die Füße! Harmonie in Perfektion! Mineralisch, intensiv und dicht entfaltet der Silvaner Wein zur Frühlingsküche seine Stärken! Er kommt bestens mit den vegetabilen Aromen des Spargels als auch mit Fett und Stärke klar. Sauce Hollandaise, Frankfurter grüne Soße, Beurre blanc und Kartoffeln finden ihn ihm einen ebenbürtigen „Mitspieler“. Oder ganz simpel: Spargel dünsten, aromatisches Olivenöl, etwas Parmesan dazu, fertig!