Süße Weine

Süßer Wein entsteht, wenn die alkoholische Gärung, die den von Natur aus in der Traube enthaltenen Zucker in Alkohol und CO2 umwandelt, abgestoppt wird, z.B. durch Kühlung des Weins. Süße Weine enthalten so weniger Alkohol und mehr Süße.

Der Restzuckergehalt muss bei einem Süßwein mindestens 45 g/l betragen, nach oben sind die Grenzen offen. Weißweine werden häufig süß ausgebaut, da weiße Rebsorten oftmals mehr Säure mitbringen, was den höheren Süßegrad gut ausbalanciert.

Süßwein ist die Spitze in der Weinkollektion eines Winzers, sie zeigen sein Können, seine Vision und auch sein Durchhaltevermögen. Süße Weine wie Spätlese, Auslese, Beerenauslese oder sogar Trockenbeerenauslesen sind die besonderen Herausforderungen für den Winzer: die Trauben müssen lange reifen, um die erforderlichen Mostgewichte in Form von Zucker zu erreichen, damit sie später auch ihr Prädikat wie z.B. Spätlese erhalten können. Prädikatsweinen darf im Ausbau kein Zucker zugegeben, also nicht angereichert werden, sie müssen ihren „Zuckerhaushalt“ selbst im Griff haben und direkt aus dem Weinberg mitbringen.

In unserer Weinkollektion finden mehrere süße Weißweine: Spätlese, Auslese und Beerenauslese. Genießen Sie dieses goldgelbe Geschenk der Natur und lassen Sie sich hinreißen!

Details anzeigen . Bitte klicken Sie auf das Bild oder den Namen

6 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

6 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge