Award

Riffel Binger Osterberg Riesling trocken 2020

29,00 €
Inkl. 19% USt. , zzgl. Versandkosten
38,67 € / Liter
Verfügbarkeit: sofort lieferbar

Geheimnisvoll und tiefgründig!

Dieser trockene Riesling wächst quasi in der Mitte des Rochusberges und bringt mit seiner Cremigkeit - aufgrund vielen Kalks im Boden - eine fast schon burgundische Anmutung in unser Portfolio.

Er fließt zartgold und klar ins Glas, im Duft finden sich zarter Rosenduft, eleganter weißer Pfirsich mit leichten Apfel- und Zitrusnoten, vielleicht ein bisschen Grapefruit, und feine Kräuter. Am Gaumen schmeichelt er weich mit exzellenter Struktur. Der Abhang ist kraftvoll und superlang. Er gibt sein Innerstes nicht auf den ersten Schluck preis, wie wunderbar!

Wie alle Rieslinge begleitet er gekonnt Meeresfrüchte oder gedünsteten Fisch und Geflügel. Die würzige asiatische Küche ist ohne kaum vorstellbar, durch seine Komplexität und Kraft sind auch deftige Speisen bei ihm gut aufgehoben.

Als Solist nimmt er eine ganze Bühne spielend ein und betört jeden, der das Besondere schätzt und liebt. Auf Ihr Wohl!

  • Rebsorte 100% Riesling
  • Weintyp / Farbe Weiß
  • Geschmack trocken
  • Lage Binger Osterberg, Einzellage
  • Boden Tonmergel
  • Alkohol 13%vol.
  • Restzucker 3,0 g/l
  • Säure 7,9 g/l
  • Trinktemperatur 10-12°C
  • Gebinde 750ml
  • Qualitätsstufe deutscher Qualitätswein
  • Bio / Öko / U ... BIO
  • Artikel-Nr. 030-2020
  • Die Lage Die Lage Osterberg hat ein einzigartiges Terroir. Sie liegt im nordwestlichen Rheinhessen auf dem Binger Rochusberg, ist nach Süden ausgerichtet und mäßig steil. Der Osterberg wird von Tonmergel gezeichnet, den kalkreichen, tonigen Ablagerungen des Tertiärmeeres. Er ist tiefgründig und ein guter Wasserspeicher und eine wärmere Lage. Die Weine, die von hier stammen, sind körperreich und cremig, moderat in der Säure und fruchtbetont und haben viel Druck am Gaumen.
  • Vinifikation Die vollreifen Trauben wurden Ende September im letzten Lesedurchgang von Hand geerntet. Nach 12 Stunden zur Balanceoptimierung auf der Maische, vergor der Most mit traubeneigenen Hefen im traditionellen Stückfass aus heimischer Eiche. Der Wein reifte anschließen auf der Vollhefe und wurde Ende Juli gefüllt.
  • Punkte & Awards 94 James Suckling
    17+ Jancis Robinson
    93 Falstaff Weinguide 2022
    88 Vinum Weinguide 2022
    89 Eichelmann 2022